Leipziger Spezialität

 

Das Original: Goedecker‘s Döllnitzer Ritterguts Gose 

Was ist Gosebier?

Gose_web_2_1.jpgGose ist die für Leipzig typische Bierspezialität. Durch ihre obergärige Brauart und den säuerlichen Geschmack ist sie besonders im Sommer sehr erfrischend. Ihren Namen leitet sie von der alten Reichsstadt Goslar im Harz ab, wo sie vor ca. 1000 Jahren erstmals erwähnt wurde. Die Gose ist ein typisches Spezialbier. Schon die alte Döllnitzer Ritterguts-Gosebrauerei benutzte ausschließlich ein besonders bereitetes Braumalz. Sowohl hierdurch als auch durch den Zusatz von Kochsalz und von Gewürzkräutern gewisser Art sowie durch die sich bei der Gärung vollziehende Milchsäurebildung wird dem Bier seine spezielle Eigenart verliehen. Man unterschied früher -- je nach der Art der verwendeten Flaschen -- zwei Arten von Gose: die offene Gose, welche in sogenannten Boxbeutelflaschen ausgeschenkt wurde, und die Stöpselgose, welche in gewöhnlichen Patentflaschen zum Verkauf kam. Bei der offenen Gose bildete sich durch die in dem schmalen Flaschenhals emporsteigende und sich allmählich zu einem festen Pfropfen verdichtende Hefe ein natürlicher Verschluss, der das Bier gegen die Außenluft abschloss. Heute wird die Gose sowohl vom Fass als auch in Flaschen angeboten.  

Goseanna! (= Prosit) 


Probier‘ Deine Gose gemixt mit Kirsche oder Echten Leipziger Allasch 


Was ist Leipziger Allasch?

 

Diese Kümmellikör-Spezialität wurde 1830 von Handelsleuten aus Allasch bei Riga zur Leipziger Messe eingeführt.

Der Kaufmann Wilhelm Horn gründete 1923 in Leipzig eine Branntwein- und Likörfabrik. er verfeinerte die Rezeptur des Allasch und machte ihn zu einem unverwechselbaren Leipziger Original. Echter Leipziger Allasch wird heute nach dem Horn‘schen Original-Rezept hergestellt. Das reine Kümmel-Destilat und die sorgfältige Zubereitung verleihen dem Likör seinen harmonischen Charakter sowie seine Bekömmlichkeit.

Genießen Sie mit dieser Spezialität ein echtes Stück Sächsischer Lebensart.